fotohistoryschweiz - die Geschichte der Fotobranche in der Schweiz

Neue Kräfte und Köpfe schalten sich ein

Die Reorganisation des Verbandssekretariates und der Aufbau desselben in Luzern, am Sitze des Präsidenten, zwangen dazu, nach einem tragbaren Ausgleich zwischen den bescheidenen Finanzen des Verbandes und der beanspruchten Arbeitszeit des Sekretärs zu suchen. Die Ideallösung lag natürlich wieder in einer Personal-Union von Sekretär und Redaktor.
Wohl war das Sekretariat verwaist, nicht aber die Redaktion. Die Redaktionskommission war nun bereit, mit Herrn H. Roeder, unserem Redaktor und wissenschaftlichen Mitarbeiter des „Schweizer Photohändler", die Sachlage zu besprechen und Herr H. Roeder seinerseits war nach deren Prüfung einverstanden, zu Gunsten der Gesamtinteressen des Schweizerischen Verbandes für Photohandel und -Gewerbe, sein Amt an den neuen Sekretär abzutreten.
Dieser selbstlose Dienst am Schweizerischen Verband für Photohandel darf Herrn Roeder sehr hoch angerechnet werden. Eine solche Einstellung ist geradezu als vorbildlich zu bezeichnen und wir möchten nur wünschen, dass recht viele unserer Mitglieder einen gleichen Opfersinn für den Gedanken der Solidarität zeigen. Solidarität heisst eben in vielen Fällen nicht „profitieren", sondern Opfer bringen. Ohne Opfer kein Gewinn. Wir werden diesen Geist gerade dieses Jahr doppelt nötig haben, nachdem es gilt, alte Vorurteile zu überwinden und überall neu aufzubauen.  Die Redaktionskommission ist damit in der Lage, ihren neuen Redaktor in der Person des Herrn Hans Freuler, gleichzeitig Sekretär des Schweizerischen Verbandes für Photohandel und -Gewerbe, Luzern, vorzustellen.
Herr Freuler wird in Luzern wohnen und an der Theilinggasse 6, Telefon 2 17 83 erreichbar sein. Für Zuschriften an die Redaktion des „Schweizer Photohändler" gilt nach wie vor die Adresse: Storchengasse 13, Zürich. Telefon 23 93 60.

Herr H. Roeder hat sich uns nach wie vor als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Verbandszeitschrift zur Verfügung gestellt, sodass wir Ihnen auch weiterhin mit Original Aufsätzen über technische Themen dienen können.

Herrn Hans Freuler aber heissen wir in unserem Kreise herzlich willkommen. Wir hoffen, in ihm den Mann gefunden zu haben, der es versteht, die Mitglieder mitzureissen und zusammenzuschliessen zum Nutz und Frommen der gesamten Branche. Wer Fragen der Graphik und Propaganda zu studieren hat, wende sich freimütig an Herrn Freuler. Er hat hiefür eine besondere Ader und wird manchem Mitglied mit praktischen Ratschlägen beispringen können.       

Die Redaktionskommission